Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Nachstehende "Allgemeine Geschäftsbedingungen" (AGB) gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen.

 

Ein Koch für alle Fälle – Olaf Nebig ist jederzeit berechtigt, diese AGB-Geschäftsbedingungen einschließlich aller eventuellen Anlagen mit einer angemessenen Kündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen. Vorher eingehende Aufträge werden nach den dann noch gültigen alten AGB bearbeitet.

 

Gemäß § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) mache ich Olaf Nebig darauf aufmerksam, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels einer EDV-Anlage gemäß § 33 (BDSG) verarbeitet und gespeichert werden. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.


Ein Koch für alle Fälle stellt Ihnen die von Olaf Nebig angebotenen Dienstleistungen auf der Grundlage der AGB zur Verfügung. Wenn Sie die Dienstleistung von Ein Koch für alle Fälle – Olaf Nebig nutzen bzw. Ein Koch für alle Fälle – Olaf Nebig einen Auftrag erteilen, erkennen Sie die Geltung dieser AGB an.

1.0 Vertragsabschluss

Die allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen gelten für alle Bestellungen und Leistungen. Die Angebote sind freibleibend. Vereinbarungen, insbesondere mündliche Verabredungen und Zusicherungen, werden erst durch die schriftliche Auftragsbestätigung (auch per Email) verbindlich.

 

Änderungen der Personenanzahl können bis max. 3 Tage vor Veranstaltung berücksichtigt werden, wenn nicht anders vereinbart. Die daraus eventuell resultierenden Mehrkosten stelle ich dem Kunden in Rechnung.

 

2.0 Stornierung

Bei Stornierung bis zu 7 Tage vor Auftragstermin werden 25 % der Auftragssumme, bis zu 4 Tage vor Auftragstermin 50% Ausfallhonorar berechnet.

 

Darüber hinaus behalte ich mir das Recht vor, bereits angefallene Kosten ebenfalls in Rechnung zu stellen. Die Ausfallhonorare können bei Terminverschiebung gegebenenfalls verrechnet werden.

 

3.0 Haftung

 

Leistungen werden nach bestem Wissen und Gewissen erbracht. Es muss mit einer Zeitverschiebung bis ca. 30 Minuten gerechnet werden.

 

 Für Schäden, die durch Ereignisse höherer Gewalt entstehen, können keine Schadenersatzansprüche an mich gestellt werden.

 

Sollte aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse eine persönliche Auftragserfüllung meinerseits unmöglich sein, werde ich mich um möglichen Ersatz bemühen.

 

Sollte dies nicht möglich sein, wird die geleistete Vorauszahlung erstattet, darüber hinaus besteht kein weiterer Anspruch auf Ersatz.

 

Für Schäden, die durch mich vor Ort entstehen, hafte ich laut Haftplichtversicherung

 

 

4.0 Mängelrüge

Etwaige Beanstandungen sind durch den Kunden sofort vor Ort anzuzeigen. Das Recht

zur Wahl auf Wandlung oder Nachbesserung behalte ich mir vor.

 

5.0 Ausstattungszubehör

 

Die dem Kunden überlassenen Ausstattungsgegenstände, sowie durch mich organisierte Leihgegenstände sind am Tag nach der Veranstaltung zurückzugeben, soweit nichts anderes vereinbart wurde. Beschädigtes oder fehlendes Inventar stelle ich dem Kunden zum Wiederbeschaffungswert in Rechnung.

 

6.0 Zahlung

Mit Erhalt der Auftragsbestätigung verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung von 50% des

Auftragswertes bis spätestens 7 Tage vor Veranstaltung ohne jeden Abzug per Überweisung auf mein Konto oder in Bar.

 

Die restlichen 50% des Auftragswertes sind sofort nach Vertragserfüllung /Rechnungsvorlage ohne Abzug in Bar oder per Überweisung zu leisten.

 

Bei Überschreitung des Zahlungszieles bin ich berechtigt, Zinsen in Höhe der banküblichen Konditionen für Überziehungskredite zu berechnen.

 

Es wird auf Grund §19 Abs.1 Umsatzsteuergesetz keine Umsatzsteuer erhoben.

 

7.0 Fahrt- und Reisekosten

** Fahrtkosten fallen innerhalb des Berliners S-Bahnrings nicht an.

Bei Aufträgen außerhalb des Berliners S-Bahnrings

stelle ich,gegebenfalls eine gesonderte Anfahrtspauschale in Rechnung.

 

Gerichtsstand ist Berlin

 

©01.01.2017